Tennis-Stipendium in den USA

Bei bestem Wetter und auf hochwertigen Anlagen bringst du an den US-Colleges dein Tennis auf ein neues Level. In den USA konzentriert sich die Saison auf das Frühjahr und gespielt wird auf Hartplätzen. Werde mit einem Tennis-Stipendium Teil des College-Teams und erlebe den unvergleichlichen Team Spirit und gleichzeitig den Boost für deine sportliche und akademische Karriere.

Welches NIVEAU solltest DU mitbringen?

Was bedeutet das für dich?

Rankings sind für viele Coaches ein wichtiges Kriterium, damit du in ihrem Fokus landest. Je höher deine Leistungsklasse und je besser dein nationales oder internationales Ranking, desto höher sind die Chancen auf ein hohes Tennis-Stipendium. Aber auch im Tennis gilt, dass du aus einer Vielzahl von Universitäten mit verschiedensten sportlichen Niveaus auswählen kannst. Deine Liga oder Leistungsklasse allein entscheidet nicht über dein Stipendium.

Wie kommst du hin?

Die Experten von Sport-Scholarships können dir aufgrund der jahrelangen Erfahrung im College-Tennis einen realistischen Erwartungshorizont abstecken. Wenn dieser erstmal steht, nutzen wir unsere vielen Kontakte für eine zielgenaue Suche nach passenden Tennis-Teams für dich. Neben aussagekräftigem Videomaterial hast du die Chance, dich bei unserem jährlichen Showcase vielen US-Coaches live zu präsentieren. Bessere Vermittlungschancen für dein Tennis-Stipendium suchst du anderswo vergebens. Wir haben als erste Tennis-Stipendien für deutschsprachige Spieler vermittelt und einer unserer Gründer war selbst als Tennis-Stipendiat und Trainer in den USA aktiv.

Beispiele gefällig?

Die große Besonderheit im Damen-Tennis: Die Chance auf ein Tennis-Stipendium steht fast jeder Spielerin offen. Ermöglicht wird dies durch eine hervorragende finanzielle Förderung und eine Vielzahl an Tennis-Teams. Professionelles Training auf und neben dem Platz, umfassende physiotherapeutische Betreuung und professionelle Sportanlagen findest du an fast jeder US-Uni. Im Damen-Tennis gibt es außerdem mehr Stipendienplätze als bei den Männern – teilweise bis zu acht pro Team!

Welches NIVEAU solltest DU mitbringen?